Kapitel 3
Die Erde
(16) Alles lebt!  

 

Alles lebt, sowohl auf der Erde, als auch im Universum und im Weltall. Der Grund hierfür: auch die kleinsten Elementarteilchen besitzen AWF. Die geltende Definition für Leben gilt nur für höher entwickelte Formen der Materie, für Pflanzen, Tiere und Menschen (mehr davon im Punkt 7, Abschnitt "Der Sinn").

Wenn wir uns dies vor Augen führen wird klar, daß unser Leben, die Entfaltung unserer Anlagen, Zeiten besonderer Stärke oder Schwäche durch die Raumwellen und Zyklen der Himmelskörper samt deren mannigfaltigen Überlagerungen beeinflußt wird. Insofern können Wissenschaften wie Astrologie, Numerologie und Kiologie durchaus eine Bedeutung für ein bewußt geführtes Leben haben. Mit ihrer Hilfe können wir die universellen Gegebenheiten für unser Leben nutzen, dessen Sinn erfassen und unsere Kraft auf die Erfüllung unseres ganz individuellen Lebenszieles konzentrieren (mehr dazu im Kapitel 4 und 7).

 

  zurück weiter
Zurück zur Übersicht Kapitel 3
e-mail home
Copyright by Rolf Böttner