Kapitel 1
Das Universal-Prinzip pur
(3) Die Anregung  

Die Anregung eines Objektes entsteht durch jegliche Kraftwirkungen, z.B. durch Bewegung (Translation oder Rotation), Resonanzschwingung, oder durch Veränderung des Energieniveaus (das Objekt wird zur Anpassung gezwungen).
So regen Wind oder Kälte unseren Kreislauf zur Verstärkung unseres Wärmefeldes an. Wenn wir dann plötzlich in einen Windschatten treten oder aus der Kälte in einen warmen Raum kommen, merken wir, wie unser Körper noch kurze Zeit zusätzliche Wärme produziert, bevor er ein neues Gleichgewicht eingeregelt. Eine anstrengende Arbeit regt unseren Kreislauf ebenfalls an und verstärkt unser Wärme-AF.

Die Erde wird von der Sonne angeregt. Von der Sonne geht ein unablässiger Teilchenstrom aus, der treffend "Sonnenwind" genannt wird. Die Erde bildet einen Widerstand im Strom des Sonnenwindes und wird daher durch diesen angeregt. Infolgedessen entstehen Wechselwirkungen aus der Kraft des Sonnenwindes und der Reaktion der Erde. Aufgrund dieser Wechselwirkungen aus Kraft und Gegenkraft entstand das AF der Erde, unsere Atmosphäre.

Jeden Morgen beginnt die Erwärmung der Erdoberfläche, in deren Folge sich die Luft ausdehnt und in höhere Schichten (Energieniveaus) aufsteigt. Wenn diese Anregung am Abend wegfällt, zieht sich die Luft wieder zusammen und fällt in tiefere Niveaus zurück.

  zurück weiter
Zurück zur Übersicht Kapitel 1
e-mail home
Copyright by Rolf Böttner