Kapitel 1
Das Universal-Prinzip pur
(19) Schall  

Nach dem Universal-Prinzip breiten sich Schallwellen ebenfalls als elektromagnetische Transversalwellen aus. Bisher wird davon ausgegangen, daß sich Schallwellen als Longitudinalwellen fortpflanzen. Dieser Irrtum kommt dadurch zustande, daß Schallwellen entweder im Bereich innerhalb eines AWF gemessen werden, in dem sie als stehende Medienwellen auftreten oder durch das Meßmittel selbst. Ein Meßgerät stellt einen Empfänger dar, der durch die Anregung des zu messenden Schalls ein AWF aufbaut, in dem sich die transversale Raumwelle vom Schall wieder in eine longitudinale stehende Medienwelle umwandelt.

Außerdem sind nach dem Universal-Prinzip Schallwellen elektromagnetische Wellen. Wie bei allen angeregten Objekten bildet sich zunächst eine longitudinale stehende Medienwelle (Tesla-Wellen) im AWF aus. Von dieser löst sich eine transversale Raumwelle (Hertz-Wellen), die sich im Umfeldmedium ausbreitet. Beide Wellen haben eine elektrische und eine magnetische Komponente.

  zurück weiter
Zurück zur Übersicht Kapitel 1
e-mail home
Copyright by Rolf Böttner