René Descartes
Isaac Newton

Der französische Philosoph Mathematiker und Naturforscher René Descartes (* 1596) suchte ein geschlossenes mechanistisches Weltsystem zu errichten. Descartes forderte das Zurückgehen auf die einfachsten Einsichten, die durch Intuition gewiß sind. Um die letzte Gewißheit zu erreichen, führt er eine Zweifelsbetrachtung durch: Alles bezweifelnd, bin ich mir doch meines Denkens, also meiner Existenz gewiß (»Ich denke, also bin ich«). Davon ausgehend lehrte er einen Dualismus der denkenden und der ausgedehnten Substanz. Der englischer Physiker, Mathematiker und Astronom Isaac Newton (* 1643) entdeckte die 3 Bewegungsgesetze der klassischen Mechanik (Newtonsche Axiome) sowie das Gravitationsgesetz; wandte diese Gesetze auch auf Himmelskörper an und legte damit die Grundlage für die heutige einheitliche Naturwissenschaft; erforschte das Licht beim Durchgang durch Materie und entdeckte das Sonnenspektrum und die Farbenringe (Newtonsche Ringe); fand (unabhängig von Leibniz) die Grundlagen der Differential- und Integralrechnung (Fluxionsrechnung).
Nach Bertelsmann
Electronic Publishing im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH, Gütersloh, München 1997

home