Supernova

Neuer Stern mit besonders starkem Helligkeitsausbruch; Helligkeitssteigerung bis zu 19 Größenklassen, d. h. um das 30millionenfache. Am bekanntesten wurden die Supernovae der Jahre 1604, 1572 und 1054. Am 24.2.1987 wurde in der Großen Magellanschen Wolke ein neuer Stern entdeckt und Supernova 1987 A genannt. - Supernovaeausbrüche entstehen am Ende der Entwicklung massereicher Sterne: Bei Erschöpfen aller atomaren Energiereserven fällt der Stern in einem Gravitationskollaps zusammen; dabei werden kurzzeitig enorme Energien freigesetzt; die äußeren Sternschichten werden abgestoßen, während die restliche Masse zu einem Neutronenstern oder schwarzen Loch degeneriert.

Bertelsmann Electronic Publishing im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH, Gütersloh, München 1997


home