Quant

Max Planck entdeckte um 1900, daß ein Atom nicht stetig Energie in Form von Lichtstrahlung aufnehmen oder abgeben kann, sondern nur ganz bestimmte (»diskrete«) Beträge, die er Energiequanten nannte. Quant ist die allgemeine Bezeichnung für Elementarteilchen, wenn ihr korpuskulares und nicht ihr wellenartiges Verhalten im Vordergrund steht. Quantenfeldtheorie, Sammelbezeichnung für einen wichtigen Teil der modernen theoretischen Kernphysik. Die entscheidende Hypothese der Quantenfeldtheorie lautet: Zu jedem Kraftfeld gibt es Quanten, d.h. Teilchen als Träger dieser Kraft. Es werden die Elementarteilchen mit ihren Wechselwirkungen und Reaktionen (auch Erzeugung und Vernichtung von Teilchen) beschrieben. Den Feldern werden Quanten (Teilchen) zugeordnet, z. B. dem elektromagnetischen Feld die Lichtquanten, dem Kernkraftfeld die Mesonen. Die Entwicklung dieser Quantentheorie der Wellenfelder ist noch nicht abgeschlossen.
©
Bertelsmann Electronic Publishing im Bertelsmann Lexikon Verlag GmbH, Gütersloh, München

Nach dem Universal-Prinzip haben Photonen eine Ruhemasse siehe "Photon".
home