Gesetzmäßigkeiten des Universal-Prinzips

Ein Objekt kann elektromagnetische Wellen absorbieren oder emittieren.
Die Wellenlänge der Ausgleichswelle beträgt
l = 2 · D.
[
l = Wellenlänge einer Ausgleichswelle, D = Durchmesser eines Kernes oder eines Ausgleichsfeldes]
Jedes weitere AWF entsteht aus dem jeweils kernnäheren AWF.
Nach der Beziehung
l = 2 · D folgt: AWF vergrößern sich nach außen hin im harmonischen Verhältnis 1 : 2
home